Predictive Cost Management

Die Kosten bremsen, ohne Innovation auszubremsen.

Ein systematisches Kostenmanagement ermöglicht jedem Unternehmen erhebliche Vorteile, dennoch kämpfen viele Unternehmen mit der effektiven Umsetzung. Die Herausforderungen sind dabei oftmals die gleichen.

  1. Die Fachabteilung trifft Entscheidungen, ohne den wahren Kosteneinfluss zu kennen.
  2. Die notwendige Kostentransparenz ist nicht gegeben, um die angemessenen Preise zu verhandeln.
  3. Die Implementierung von Kostenmaßnahmen scheitert an der cross-funktionalen Abstimmung oder an fehlende Ressourcen.
  4. Entscheidungen hinsichtlich der Produktkosten werden erst nach der Serieneinführung getroffen.

Die Auswirkungen dieser Probleme sind klar. Die gewünschten Gewinne werden nicht erreicht, es kommt zu verzögerten Maßnahmenumsetzung und die Innovationsentwicklung ist stark eingeschränkt.

Kostenmanagement mit uns ermöglicht eine systematische Reihe von Kostenmanagement-Aktivitäten und -Prozessen mit modernen Tools, die im gesamten Unternehmen überall dort eingesetzt werden können, wo es wichtig ist.

Lernen Sie mit uns und unserem Partner - der 4Cost GmbH - ein völlig neues Gesicht des vermeintlich alten Kostenmanagements kennen. Mit unseren innovativen und den in der operativen Umsetzung erprobten Methoden schaffen wir innerhalb weniger Tage die notwendige Kostentransparenz, setzen ein nachhaltiges Programm auf und unterstützen Sie bei der Generierung und Implementierung neuer Kostenmaßnahmen.

Veränderung des Kostenmanagements

In der neuen, agilen VUCA-Welt (volatility, uncertainty, complexity, ambiguity), in der die Software die Mechanik überholt, neue digitale Geschäftsmodelle immer wichtiger werden, Service- und Dienstleistungskosten stark an Bedeutung zunehmen, Digitalisierung & künstliche Intelligenz jeden Tag Fortschritte machen und sich vieles um die Analyse von großen Datenmengen dreht, muss auch das Kostenmanagement Schritt halten.

Ein zukunftsfähiges Kostenmanagement beachtet folgende Aspekte:

  • Neue Technologien in Kosten übersetzen
  • Preismodelle für Daten und Software
  • Total Cost of Ownership (TCO) und Lifecycle Costs (LCC)
  • Cost Engineering in frühen Phasen
  • Effizienzsteigerung durch Digitalisierung
  • Kostenberechnung von zukünftigen Unternehmensstrukturen
  • Steigendes Komplexitätsmanagement
  • Daten- und Informationsverfügbarkeit
  • Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen
  • Wissensmanagement

Mit unserem Partner, der 4cost GmbH, und ihren innovativen Methoden zur Kosten- und Preiskalkulation sind wir in der Lage, ein Kostenprogramm aufzusetzen, welches sowohl den etablierten Methoden als auch den neuen Trends gerecht wird.

Wir unterscheiden dabei in vier Phasen, die wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Papers erläutern möchten:

Kostentransparenz und Zielableitung

Ihr Projekt startet. Sie sind bereit. Aber haben Sie auch die notwendige Kostentransparenz? Können Sie Ziele an das Kostenmanagement ableiten, die den Fragen der Programmmitglieder standhalten? Haben Sie die richtigen Produkte (Ecktypen) definiert, die eine Kostenoptimierung erfahren müssen? Wie sieht der kurz-, mittel- und langfristige Plan Ihres Kostenmanagements aus?

newboxes arbeitet mit dem erfahrenen Partner 4cost zusammen, um Fragen auf diese Antworten zu geben.

Mit standardisierten Prozessen analysiert 4cost Ihr Produktportfolio, leitet die richtigen Produkte (Ecktypen) für eine Kostenoptimierung ab und definiert Programmziele, die jeder Diskussion standhalten.

Die innovativen parametrischen Modelle von 4cost erlauben eine schnelle, aber trotzdem genaue Ermittlung und Analyse der Kosten und Preise. Ausgehend von einer Basisstruktur, die entweder durch Referenzmodelle eingelesen oder neu erstellt werden kann, wird ein detaillierter Kostenaufbruch dargestellt.

Basierend auf fünf Parametern können innerhalb weniger Stunden nicht nur Zielkosten für Komponenten, Module oder eines gesamten Systems berechnet werden, es ist ebenfalls die Berechnung von Entwicklungsaufwänden, Projektkosten und Software möglich.

Die gleiche Struktur wird dabei über den gesamten Produktlebenszyklusprozess verwendet. Somit können mit steigendem Reifegrad der Produkte auch die Kostenmodelle weiterentwickelt werden. Die anfängliche Top-Down-Berechnung basierend auf Bildern oder Skizzen kann um eine Bottom-Up-Analyse basierend auf Stücklisten und Zeichnungen erweitert und somit verfeinert werden.

Mit den parametrischen Modellen der 4Cost lassen sich somit elektronische und mechanische Baugruppen sowie Software bewerten. Technische und betriebswirtschaftliche Szenarien werden dargestellt. So können Sie mit einer maximalen Genauigkeit:

  • Herstellkosten bewerten
  • Softwareentwicklungen abschätzen
  • Entwicklungskosten kalkulieren
  • Kosten von Prototypen berechnen
  • Life-Cycle-Kosten (LCC) simulieren
  • Total Cost of Ownership (TCO) ableiten

Daraus ergeben sich Vorteile für Sie, die einen erfolgreichen Programmstart ermöglichen:

  • Schnelle und präzise Kostenschätzungen auf Basis von mathematischen Abhängigkeiten
  • Keine Datenbank notwendig
  • Messbar geringerer Aufwand im Vergleich zur Detailkalkulation (mind. 20-facher Geschwindigkeitsvorteil)
  • Wenige Informationen notwendig
  • schnelle Variantenbetrachtungen
  • liefert technologieneutrale Benchmarkdaten (Greenfield & Brownfield)

Aufsatz Kostenmanagementprogramm

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, hat das Kostenmanagement einen signifikanten Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens. Deswegen finden wir oftmals eine vorhandene Kostenstruktur vor, die allerdings mit diversen Herausforderungen konfrontiert ist:

  • Die notwendigen Ressourcen stehen dem Projekt nicht zur Verfügung oder sind nicht berücksichtigt.
  • Das notwendige Know-How ist über die Organisation in verschiedenen Funktionen verteilt.
  • Die meisten Kostenschätzungen hängen von einer kleinen Gruppe von Personen ab.
  • Die meisten Kostenschätzungen werden unabhängig von der Person getroffen, die die unmittelbare Produktdesignentscheidung trifft.
  • Es werden Werkzeuge und Systeme eingesetzt, die für viele Mitarbeiter sehr schwierig zu bedienen sind.
  • Neue Informationen werden nicht den laufenden Prozess integriert.
  • Es existieren mehrere unterschiedliche Kostenschätzungen.
  • Es werden verschiedene Methoden zur Kostenkalkulation angewandt, die sehr viel Zeit und Aufwand benötigen und nicht auf frühere Schätzungen aufbauen.
  • Es werden viele Informationen zur Kostenschätzungen benötigt, die dem Kalkulator nicht zur Verfügung stehen.
  • Die Implementierung von Kostenmaßnahmen scheitert an der cross-funktionalen Abstimmung und an Zielkonflikten. 

Um diesen Problemen entgegenzuwirken, führen wir im ersten Schritt ein Assessment Ihrer Kostenorganisation durch, um bewerten zu können, ob die richtigen Ziele definiert, die notwendige Organisation aufgesetzt, die richtigen Prozesse implementiert, die notwendigen Rollen beschrieben und effiziente IT-Tools implementiert sind.

Die Zusammenstellung des richtigen Teams in einem Kostenprogramm und der Aufbau von Unterstützungsfunktionen für das Kostenmanagement innerhalb der Organisation sind die Grundlage für den Erfolg. Die Schlüsselrollen bei der Einführung eines Kostenmanagementprogramms sind in der nachfolgenden Abbildung aufgerührt.

Ohne die Expertise Ihrer Mitarbeiter kann kein Kostenprogramm erfolgreich sein. Es geht also nicht nur um die richtigen Rollen, sondern ebenfalls um die notwendigen Kapazitäten der Experten.

Anschließend führen wir einen standardisierten Prozess ein, nach dem alle Kostenmaßnahmen vorangetrieben werden, sodass ein einheitliches Verständnis besteht:

In den nächsten Schritten erfolgen die Analyse und ggf. Anpassung der IT-Tools. Hierbei sind für uns die folgenden Fragen für eine Beurteilung der IT-Landschaft notwendig:

  • Gibt es Produktkostenkalkulationssysteme, die schnell und konsistent genaue Kostenschätzungen generieren und verwalten können? 
  • Gibt es ein System zum Durchsuchen und Analysieren großer Datenmengen und zum Erkennen von Kostenausreißern und -trends? 
  • Gibt es Tools zur Dokumentation und Nachverfolgung von Kostenmanagementmaßnahmen?

Ist die Programmorganisation aufgesetzt, Prozesse und IT-Tools installiert, kann mit der Ideengenerierung und -implementierung begonnen werden.

Generierung, Bewertung und Implementierung von Kostenmaßnahmen

Ein stets gefüllter Vorrat an neuen Ideen ist ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Kostenmanagements, stellt viele Unternehmen aber auch vor diverse Herausforderungen. 

Mit unserem standardisiertem Methodenkoffer unterstützen wir Sie bei der kontinuierlichen Generierung neuer Kostensenkungsideen, sodass die anspruchsvollen Ziele erfüllt werden können. 

Auf Basis Ihres Portfolios erstellen wir einen Aktionsplan, welche Produkte mit welchen Methoden bearbeitet werden. Die nachfolgende Abbildung zeigt Beispiele von Methoden, die wir zur Generierung neuer technischer oder kommerzieller Ideen einsetzen.

Anschließend erfolgt eine Erstbewertung der Ideen, um eine Priorisierung in der Abarbeitung festlegen zu können. Alle Kostensenkungsmaßnahmen werden im Kostentool dokumentiert. 

Durch Festlegung von Ownership für jede Idee stellen wir sicher, dass die priorisierten Maßnahmen möglichst effizient vorangetrieben werden.  

Anschließend durchläuft jede Kostenidee den gleichen Prozess. Jede generierte Maßnahme wird zunächst detailliert beschrieben. Anschließend erfolgt die Erstellung eines Terminplans und Kostenplans, die in einem Business Case zusammengeführt werden. Die Maßnahme wird dem Entscheidungsgremium zur Freigabe zur Implementierung vorgestellt. 

Danach beginnt die Vorbereitung der Maßnahme für den Serieneinsatz. Dieser wird durch die Kostenorganisation festgelegt. Nach dem erfolgreichen Einsatz in der Serie erfolgt die Validierung der Kostenoptimierung.

Verankerung des Kostenmanagements in der Linie

Kosten in der Serie mittels eines Kostenprogramms zu optimieren ist ein wichtiger Punkt zur Gewinnmaximierung und dieser wird aufgrund stetig neuer Technologien, Fertigungsprozesse und der rasant wandelnden IT und den damit verbundenen neuen Möglichkeiten nie entfallen.

Es ist aber auch kein Geheimnis, das Kosten besser vermieden als später optimiert werden sollten. Daher ist es uns wichtig, die vorher genannten Themen (Organisation, Rollen, Prozesse, Tools und Methoden) nachhaltig in Ihren Entwicklungsprozess zu implementieren, um so den größten Kostenhebel effektiv nutzen zu können.

Wir analysieren Ihren vorhandenen Produktentstehungsprozess und nehmen entsprechende Anpassungen vor, um das Kostenmanagement in Ihren Entwicklungsprozessen zu verankern.

  • Implementierung Target Cost Prozess
  • Top-Down / Bottom-Up Ziele
  • Definition von Zielkostenstrukturen (heruntergebrochen vom Gesamtsystem auf einzelne Module / Baugruppen)
  • Anpassungen der Projektorganisation
  • Rollen mit klar definierten AKV
  • Implementierung eines Steuermodells
  • Einführung von Methoden zur kostenorientierten Entwicklung
  • Implementierung von IT-Tools zur Top-Down- und Bottom-Up-Kostenkalkulation / -analyse
  • Dokumentation von Ideen und Maßnahmen in einer Wissensdatenbank

IMPLEMENTIERUNG MIT UNS

Ein effektives Kostenmanagement bietet enorme Möglichkeiten, stellt Unternehmen aber vor einige Herausforderungen. Bringen Sie mit uns Ihr Kostenmanagement auf eine Stufe.  Lernen Sie von uns, wie Sie Kostentransparenz innerhalb weniger Tage bzw. Wochen schaffen und effektive sowie effiziente Kostenprogramme aufsetzen und mit diesen Einsparpotentiale von bis zu 30% realisieren.

Kontaktieren Sie uns und machen Sie Kostenmanagement zu einem integralen Bestandteil Ihrer Organisation.

No items found.
No items found.

Spannendes Thema?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um zu erfahren, wie Predictive Cost Management zu Ihrem Vorteil arbeitet! Das newboxes-Team entwickelt Ihre passgenaue Lösung, mit der Sie neue Potenziale freisetzen werden.

Weitere Insights

Alle Insights